Mannadur UV 7,5kg

32,70

Artikelnummer: 257868 Kategorien: , Schlüsselworte: , , ,

Produktbeschreibung

Manna Dur UV Unkrautvernichter
Mit Rasendünger
Befreit zuverlässig von Rasenunkräutern

Manna Dur UV
– ist ein Spezialdünger für eine sichere und zuverlässige Unkrautbekämpfung und Rasendüngung in einem Arbeitsgang.
– wirkt bei der Unkrautbekämpfung über Blatt und Wurzel, wobei die Wirkstoffe langsam aufgenommen werden. Durch die hierauf abgestimmte Düngerzusammensetzung (Sofort- und Langzeitwirkung über viele Wochen) findet ein schneller Narbenschluss statt.

Das Produkt enthält die Wirkstoffe 2,4-D und Dicamba:
Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe):0.
Wirkungsspektrum
Gut wirksam gegen:
Löwenzahn, Wegerich und Gänsedistelarten, Hornkraut, Hopfenklee, Vogelknöterich, Gemeine Schafgarbe.
Weniger gut wirksam gegen: Weißklee, Gänseblümchen, Ehrenpreis-, Taubnessel-, Ampfer- und Fingerkrautarten, Vogelsternmiere, Ackerschachtelhalm, Ackerwinde.
Nicht ausreichend wirksam gegen: Kriechende Hahnenfußarten, Kleinblütiges Knopfkraut, Gemeine Braunelle, Herbstlöwenzahn, Weißer Gänsefuß.

Zugelassen für nichtberufliche Anwender.
Anwendung
Anwendungsbereich:
Zier- und Sportrasen (Freiland)
Unkräuter: Zweikeimblättrige Unkräuter
Anwendungszeit: Die Anwendung von Manna Dur UV Unkrautvernichter mit Rasendünger ist während der gesamten Vegetationsperiode (April-September) möglich, jedoch nicht im Ansaatjahr. Maximal 2 Behandlungen pro Jahr im Abstand von 35-42 Tagen.
Wartezeit Freiland: Rasen (Gras und Heu): Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z.B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit ist nicht erforderlich (f).
Aufwandmenge: 30 g/m²
Zusätzliche Hinweise zur Anwendung: Manna Dur Unkrautvernichter mit Rasendünger kann von Mitte April bis September ausgebracht werden. Der günstigste Zeitraum der Anwendung ist das Frühjahr, sobald ein für das Wachstum günstiges Wetter herrscht. Die Nachttemperaturen sollten daher nicht unter 10 Grad absinken. Weiterhin ist die Anwendung bei feuchtwarmer Witterung ca. 3-4 Tage nach dem Mähen, wenn die Unkräuter genügend Blattmasse besitzen, von Vorteil. Die Ausbringung kann von Hand oder mit jedem handelsüblichen Dünger-Streuwagen erfolgen.
Auf neu angesäten Rasenflächen kann der Dünger im Ansaatjahr nicht angewandt werden.
Die erste Anwendung von Manna Dur UV Rasenunrautvernichter mit Rasendünger erfolgt am zweckmäßigstem 2-3 Tage nach dem ersten Schnitt auf taufrischem Rasen bzw. wenn nötig kann der Rasen auch kurz gewässert werden. Bei trockenem Wetter ist vor dem Streuen zu beregnen. Fällt nach der Anwendung in den darauffolgenden Tagen 3-4 Tagen kein Regen, so ist eine weitere Wassergabe angebracht. Regen oder Bewässerung innerhalb von 24 Stunden nach dem Ausbringen schränkt die Wirkung zur Unkrautvernichtung über das Blatt ein.
Frühestens 8 Tage nach dem Streuen mähen. Bei Bedarf ist eine zweite Behandlung des Rasens ca. 6-8 Wochen mit Manna Dur UV Unkrautvernichter mit Rasendünger möglich.
Nutzung behandelter Rasenflächen als Spiel- und Liegewiese erst nach dem nächsten Schnitt. Wir empfehlen aber, den Rasen erst nach dem nächsten Regen oder einer nachhaltigen Bewässerung als Spiel- oder Liegewiese zu nutzen.
Im Behandlungsjahr anfallendes Erntegut/Mähgut nicht verfüttern.
Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die die Gebrauchsanleitung einzuhalten.

Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsgebiete und –bestimmungen:
Gegen zweikeimblättrige Unkräuter im Rasen. Anwendungen nur in den in der Gebrauchsanleitung genannten Anwendungsgebieten und nur zu den hier beschriebenen Anwendungsbedingungen. Mittel und dessen Reste, entleerte Behältnisse oder Packungen sowie Reinigungs-und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen und Abwasserkanäle.
Anwendungsbestimmung bei professioneller Anwendung:
Zwischenbehandelten Flächen mit einer Hangneigung von über 2 % und Oberflächengewässern (ausgenommen nur gelegentlich wasserführender, aber einschließlich periodischer wasserführender) muss ein mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsener Randstreifen vorhanden sein. Dessen Schutzfunktion darf durch den Einsatz von Arbeitsgeräten nicht beeinträchtigt werden. Er muss eine Mindestbreite von 10 m haben. Dieser Randstreifen ist nicht erforderlich, wenn ausreichende Auffangsysteme für das abgeschwemmte Wasser bzw. dem abgeschwemmten Boden vorhanden sind, die nicht in ein Oberflächengewässer münden, bzw. mit einer Kanalisation verbunden sind oder die Anwendung im Mulch- oder Direktsaatverfahren erfolgt sind.

Hinweise zum Schutz des Anwenders:
Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Enthält 2,4-D. Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Die Richtlinie für die Anforderrungen an die persönliche Schutzausrüstung „persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln“ des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist zu beachten. Arbeitshandschuhe bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels tragen. Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) und Standardschutzanzug (Pflanzenschutz) bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels tragen.

Hinweise zum Schutz der Umwelt:
Die Anwendung des Mittels in oder unmittelbarer an oberirdischen Gewässern oder Küstengewässern ist nicht zulässig (§12(2)PflSchG). Unabhängig davon ist gemäß Länderrecht verbindlich vorgegebener Mindestabstand zu Oberflächengewässern einzuhalten. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000 Euro geahndet werden. Aufgrund der durch die Zulassung festgesetzten Anwendungen des Mittels werden Bienen nicht gefährdet (B3). Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Aleochara bilineata (Kurzflügelkäfer), Pardosa amentata und palustris (Wolfspinne) eingestuft. Das Mittel ist giftig für höhere Wasserpflanzen.

Lagerung und Entsorgung:
Packungen nur vollständig entleert der Wertstoffsammlung zuführen. Packungen mit evtl. anfallenden Produktresten bei Sammelstellen für Haushaltschemikalien abgeben. Kühl und trocken lagern, angebrochene Packung gut verschließen.

Deklaration des Düngeranteils nach Düngermittelverordnung:
EG-Düngemittel

NPK-Dünger, Mischdünger 20-5-8
20 % N Gesamtstickstoff ; 7,2 % N Ammoniumstickstoff; 12,8 % N Carbamidstickstoff
5 % P2O5 neutral-ammoncitratlösliches und wasserlösliches Phosphat 4,3 % P2O5 wasserlösliches Phosphat
8 % K2O wasserlösliches Kaliumoxid chloridarm

Inhalt: 7,5 kg netto

Wirkungsdauer: 8 Wochen

Umhüllung: 23 % des Gesamt-N-Gehaltes